Arbeit adelt….

…das war schon die Devise der adligen Junker im damaligen Osten des deutschen Kaiserreiches. Dass sie damals natürlich nicht ihre Arbeit meinten, sondern jene ihrer Landarbeiter unterstreicht diese zynische Haltung.

Haben wir daraus gelernt? Oh ja, wenn es nach unserem Nationalrat hier in der Schweiz geht eine ganze Menge.

medical-operate-operation-operating_theatre-operating_theater-alternative_energy-atan1642_low.jpg Das sieht dann so aus, dass wir länger arbeiten und froh sind, dass unsere Renten auch dünner ausfallen. Es wird am Patienten Arbeitnehmer herumoperiert ohne darüber nachzudenken, dass diese Ideen gar nicht umsetzbar sind. Es ist nur wieder einmal mehr die Verachtung einer politischen Klasse gegenüber ihren Wählern. Aber halt, wir haben sie doch gewählt, dass sie für uns nur das Beste wollen, oder nicht?

Weit gefehlt, sie tun das was ihnen von den wirklich einflussreichen Kräften aus der Wirtschaft ins Ohr geflüstert wird.

Anders als zynisch und arrogant kann ich diesen Vorschlag zur Erhöhung des Arbeitsalters und der Kürzung der Renten nicht sehen. Denn jeder gute Arzt untersucht seinen Patienten und trachtet danach die Ursache zu finden bevor er ihn angemessen kuriert . Nicht so unsere Parlamentarier, ja klar die Innen auch. Damit das seine Ordnung hat.

Warum wird die goldene Fessel der Arbeitnehmenden, nämlich die 2. Säule und das BVG nicht unter die Lupe genommen? Die ganze Wirtschaft klagt über zu hohe Beiträge die sie an ihre Angestellten ausrichten muss, beziehungsweise in deren Vorsorgekassen zahlt. Notabene den selben Beitrag zahlt der Arbeitnehmer selber auch in diese Kasse ein. Nein, es ist diese unsinnige Staffelung der Beiträge die sich mit zunehmender Arbeitsdauer und Alter steigern und so den Arbeitnehmenden aus der Sicht der Wirtschaft unverhältnismässig verteuern. Was es auch tut.

Hier muss mal Abhilfe geschaffen werden!

Denn was ist die Folge dieses Unsinns? Die Wirtschaft entlässt einfach die älteren Arbeitnehmer und parkiert sie zu Lasten der Arbeitslosenkassen beim Staat. Das diese hochverdienten und qualifizierten Kräfte keine Stelle mehr im Arbeitsmarkt finden scheint die Wirtschaft nicht zu kümmern.

Aha, und wie lange kann es sich der Staat leisten diese Kosten zu tragen, wenn niemand mehr in die Fürsorgestiftungen einzahlen wird?

Und wie bitte soll man den bis 67 arbeiten wenn es keine Arbeit für diese Altersgruppe gibt?

Ich frage mich wie dumm man sein kann.

Der Glaube dass wie im Vorschlag des Nationalrates postuliert wird, die Politik eingreifen werde, sollte das System in Schieflage geraten, fehlt mir. Wann hat die Politik schon je etwas geregelt?

Ich hätte da die Utopie, dass wir solche Volksvertreter die uns solche Medizin verabreichen wollen umgehend ihres Amtes entheben.

Wenn ich mit meinem Arzt unzufrieden bin, wechsle ich ja schliesslich auch zu einem anderen.

medical-doctors-surgeon-surgery-operation-operating-atan1682_low.jpg

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s