November Blues?

Nicht bei mir.

Das im Moment sehr trübe Wetter hier inspiriert mich so richtig.

Es ist so der Monat vor Weihnachten und ich habe die Zeit mich darauf zu freuen und vorzubereiten. Stöbern in den alten Plätzchen Rezepten von meiner Grossmutter.

Dieses Jahr plane ich nämlich welche zu fertigen und sie hübsch verpackt zu verschenken. Dabei bin ich kein grosser Konditor oder Bäcker aber es macht bestimmt Spass, da bin ich mir sicher.

Wenigstens in meiner Phantasie. Ob ich dann nicht den Tag verfluchen werde wo meine Finger klebrig sind und ich noch unbedingt eine Seite der Rezeptsammlung umschlagen sollte…und dabei kann ich auch den Rührstab in der anderen Hand nicht loslassen, denn es muss unaufhaltsam in der Teigschüssel gerührt werden, steht so jedenfalls auf der Seite die ich gerade noch lesen kann.. TBOM--082517-008ja das wird dann wohl der Moment sein an dem ich lieber wieder an einem sonnigen Strand sitzen würde und einfach mal nichts täte, so wie Gott mich erschaffen hat. Oder, von einem Hügel aus einfach die Landschaft betrachten wie der Mann hier den ich im Internet gefunden habe. Nein, es wird Plätzchen geben dieses Jahr, das steht fest.

Aber wenn ich das Bild so betrachte denke ich daran, dass der November auch ein wunderbarer Monat ist, um sich zu regenerieren. Wenig bis kein Alkohol bis zur Festzeit, viel Schlaf und wenn es das Wetter erlaubt ausgiebige Wanderungen in der nieseligen kühlen Luft. So sollte ich dann für die Adventszeit in jeder Beziehung gerüstet sein. So habe ich auch wirklich keinen November Blues.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s